Naturinventar und Konzept

Bettinger Bach

Das Naturinventar Bettingen 2017 ist ein Bericht, welcher ökologisch wertvolle Naturobjekte beschreibt.

Naturinventar 2017

Welche Naturschätze in den verschiedenen Lebensräumen wie beispielsweise dem Wald, den Hecken, den Obstgärten und Wiesen in Bettingen vorhanden sind, können Sie mit dem Naturinventar Bettingen 2017 erforschen. Das Inventar beschreibt Zustand und Entwicklung seit 2001 von 58 Naturobjekte , welche nach folgenden Lebensräumen gegliedert sind:

  • Wälder und Waldränder
  • Fliessgewässer und Weiher
  • Feldgehölze und Hecken
  • Obstgärten
  • Wiesen, Weisen und Rasen
  • Geotope ( Geologische Aufschlüsse und Dolinen)
  • Siedlungsraum (Tockenbiotope/Trockenmauern, Ruderalflächen)

Die Standorte der Naturobjekte sind auf dem dazugehörenden Übersichtsplan zu finden.

nach oben

Einzelne Naturobjekte vorgestellt:

Obstgärten im Tal
Bild vergrössert anzeigen
Obstgärten Im Tal

44.01 Obstgärten Im Tal

Zerstreute Restbestände der früher verbreiteten Hochstamm-Obstgärten mit vielen grossen, alten Bäumen, teilweise absterbenden oder bereits toten Bäumen. Ergänzt durch eine stattliche Anzahl von in den letzten Jahren in mehreren Reiehn gepflanzten Jungbäumen. Die altn Bäume im oberen Talbereich werden vom Schwarzspecht aus dem angrenzenden Wald besucht. Zwischen den Baumbeständen landwirtschaftlich genutztes Land und Privatgärten.

 

nach oben

Natur- und Landschaftsschutzkonzept

Das Natur- und Landschaftsschutzkonzept ist in Erarbeitung. Ein externes Fachbüro erarbeitet auf Basis des Inventars mit der Naturschutzkommission im Jahr 2018 das Natur- und Landschaftsschutzkonzept. Das Konzept wird Ziele und Massnahmen definieren und wird Grundlage und Instrument für die Naturschutzkommission Bettingen sein.

nach oben