Kirchen

Kirchli Bettingen _ Türen

Der Gemeinderat pflegt einen offenen und aktiven Austausch mit allen religiösen Gemeinschaften.

Auf dem Berg und im Dorf

In Bettingen befinden sich zwei Kirchen evangelischer Tradition: die ältere von weit her sichtbar auf dem Berg St. Chrischona und die jüngere unauffällig im Dorf. 
Die Kirche auf dem Berg, die einstige Wallfahrtskirche St. Chrischona aus dem 15. Jahrhundert, war Gründungsort der Pilgermission von Christian Friedrich Spittler. Zum 125-jährigen Chrischona-Jubiläum schenkte Basel die Kirche Chrischona International mit der Auflage öffentlich zugänglich zu bleiben.

Im Dorf gibt es erst seit 1963 einen Kirchenpavillon. Es ist die ehemals methodistische Holzkappelle, die an der General Guisanstrasse im Basler Neubadquartier stand.

Ein weiterer sakraler Raum ist die Kapelle des Diakonissen Mutterhauses. Die kegelförmige Kapelle ist das formale Zentrum des Bauwerks, bekannt unter dem Namen "Haus der Stille" aus dem Jahr 1997. Sie stellt die geistige Mitte der Schwesternschaft für ihr Beten und Singen dar.

Der Geschichte entsprechend ist der grössere Anteil der Bevölkerung protestantisch und rund 15 Prozent sind katholisch.